Einladung zur Jahreshauptversammlung am 10. Oktober 2016

Ort: Mehrzweckraum der Fair-Play-Arena in Jünkerath. Beginn: 19.00 Uhr

Tagesordnung:

  • 1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
  • 2. Bericht des 1. Vorsitzenden
  • 3. Kassenbericht
  • 4. Entlastung des Vorstandes
  • 5. Verschiedenes

Anträge zur Jahreshauptversammlung können schriftlich bis zum 07. Oktober 2016 bei jedem Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes eingereicht werden.

 

Der Vorstand des Fördervereins Fair Play Arena Obere Kyll e.V.

traf sich unter Vorsitz von Walter Schmidt am 12. September 2016 zu einer Sitzung im Mehrzweckraum des Sportlerheims der Fair Play Arena statt. Es galt eine umfangreiche Tagesordnung abzuwickeln, insbesondere im Hinblick auf die Vorbereitung der demnächst anstehenden Mitgliederversammlung 2016.

Deren Termin wurde auf Montag, den 10. Oktober 2016, 19.00 Uhr im Mehrzweckraum des Sportlerheims festgelegt. Die formelle Einladung wird Ende September in den Obere-Kyll-Nachrichten (zusätzlich in der Homepage) veröffentlicht. Es wird vorab aber schon mal darum gebeten, sich diesen Termin vorzumerken. Persönliche Einladungen werden nicht versendet.

Über Details aus den Beratungen der Vorstandsitzung wird in Kürze an dieser Stelle berichtet

 

Hinweis auf Neues in der Homepage .....

Die „fußballlose, die schreckliche Zeit“, neigt sich ihrem Ende zu. Bevor es nach Pokalendspielen, den Sportfesten und einigem „Vorgeplänkel“ (Testspiele) so richtig ernst wird, weisen wir auf einige Aktualisierungen in der Homepage des Förderver- eins hin. Das sind Auflistungen über die

   a) der Ansprechpartner ab 1. August 2016 und
   b) unserer Werbepartner.

Für neue Liste zu a) bitte Belegungsplan und dann „Ansprechpartner“ anklicken.

Der Förderverein bedankt sich bei dieser Gelegenheit herzlich bei allen Werbe- partnern der Fair Fair Play Arena für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Neue Werbepartner sind herzlich willkommen. Mehr unter der Rubrik „Werbepartner“.

Walter Schmidt
1. Vorsitzender Förderverein

 

Der Förderverein FAIRPLAY-Arena gratuliert dem

2016 07 logo fortuna feusdorf

Sportverein „Fortuna Feusdorf 1926“ zum 90-jährigen Jubiläum recht herzlich.

Die Pflege des Vereinsleben über einen so langen Zeitraum ist sicherlich ein Verdienst von vielen Mitgliedern.

Dazu unseren herzlichsten Glückwunsch und weiterhin eine gute Vereinszukunft !

Alle Leser dieser Anzeige sollte die tollen Fussballspiele in Feusdorf besuchen !

Vorstand

Förderverein FairPlay-Arena Obere Kyll

Walter Schmidt, 1. Vors.

2016 07 logo fortuna feusdorf

Bei der Leichtathletik – EM in Amsterdam ...

2016 07 em amsterdamdabei waren Heinz und Ursula Reifferscheid. Es war ein Geschenk der Volksbank Eifel eG im Rahmen der Aktion „Herzenswünsche“ für die Verdienste von Heinz Reifferscheid rund um die Entstehung der Fair Play Arena Obere Kyll. Diese fand bekanntlich am 30. April 2016 mit der Wiedereröffnung des Sportlerheims mit der letzten, aber sehr wichtigen Ausbaustufe, ihre vorläufige Vollendung.

Wir konnten samstags beim vorletzten Tag der Leichtathletik-Europameisterschaften im altehrwürdigen Olympiastadion von 1928 die von den Niederländern bestens organisierten und grandios inszenierten Wettkämpfe vor vollen Rängen bestaunen. Tolle Erfolge deutscher Athleten eingeschlossen, denn für den Deutschen Leichtathletik-Verband war es eine gelungene Generalprobe für Olympia in Brasilien in einigen Wochen.

2016 07 em amsterdam2Der zweite Tag stand uns zur Verfügung für all das, was Amsterdam an Attraktionen zu bieten hat, wozu natürlich auch eine „Canal Cruise“ gehörte. Das Fazit: Amsterdam war eine Reise wert; sie wird uns noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Noch einmal herzlichen Dank an die Volksbank Eifel für das tolle Geschenk.

Heinz & Uschi Reifferscheid

 

 

 

 

 

Neues Hinweisschild „Fair Play Arena“

Was lange währt, ist endlich besser geworden. Am 18.06.11, also vor gut fünf Jahren war die feierliche Einweihung der Fair Play Arena. Seitdem ist sie der Mittelpunkt des sportlichen Geschehens an der Oberen Kyll – aktuell mehr als je zuvor, nachdem auch das Sportlerheim saniert wurde. Aber seit 2011 haben sich Hundertschaften von Ortsunkundigen auf dem Weg zur Fair Play Arena verfahren, ich kenne das von den vielen Beschwerden, zum Beispiel im Zusammenhang mit den Leichtathletik-Veranstaltungen des VfL, da kommen die Teilnehmer zum Teil von weit her.

2016 07 hinweisschild 300Der Grund ist die dürftige Ausschilderung. Wenn die Ortsunkundigen schon mal die richtige Ausfahrt in Richtung Esch und Schulzentrum gefunden haben, wurde es schwierig. Weil kaum erkennbar, ob es nun weiter links in Richtung Birbachtal oder rechts in Richtung Esch geht.
Im Interesse der vielen ortsunkundigen Besucher ist es gut, dass da endlich Abhilfe geschaffen wurde.

Heinz Reifferscheid

 

Anerkennungspreis der Volksbank Eifel

2016 07 volksbank.thumbHeinz Reifferscheid, der am 1. Juli 2016 75 Jahre alt wurde (eine Geburtstagsfeier hatte er aufgrund gesundheitlicher Probleme verschoben) wird mit Ehefrau Ursula am 9. und 10. Juli 2016 Amsterdam und die Leichtathletik-Europameisterschaften besuchen, und zwar als Preisträger der Volksbank Eifel. Diese würdigte dessen langjähriges Engagement für die Fair Play Arena mit der Erfüllung eines „Herzens-wunschs“, denn Heinz Reifferscheid ist seit mehr als fünf Jahrzehnten der Leicht- athletik eng verbunden und dies war schon maßgeblich dafür, dass 1979 die Zen- tralsportanlage der Verbandsgemeinde entstand – als „Vorläufer“ der heutigen Fair Play Arena.

Zum Foto:
Carmen Jardner und Sascha Wolff mit Heinz Reifferscheid bei der Preisverleihung.

 

„evm mit Herz“: Mitarbeitereinsatz für Einrichtung des Mehr-zweckraumes im Sportlerheim

2016 06 evm.thumbDieter Dederichs engagiert sich für seine Heimat in der VG Obere Kyll und die Menschen dort. Kürzlich setzte er sich für den Jugendsport in der Fair Play Arena Obere Kyll ein. Von seinem Arbeitgeber, der Energieversorgung Mittelrhein-AG (evm) hatte er im Rahmen der Aktion „evm mit Herz“ 1.000 € erhalten. Damit kann er einen Herzenswunsch des Fördervereins „Fair Play Arena Obere Kyll e.V“ erfüllen: Die Unterstützung bei der Einrichtung des Mehrzweckraums im mit viel ehrenamtlichem Einsatz von Vereinsmitgliedern umgebauten und sanierten Sportlerheim der Fair Play Arena Obere Kyll in Jünkerath, die damit endlich komplettiert ist. Die Überreichung der Förderung erfolgte im Rahmen der Feier der Wiedereröffnung des Sportlerheims am 30.04.2016 an den Vorsitzenden des Fördervereins, Walter Schmidt.

Die evm unterstützt mit ihrer Initiative das soziale Engagement ihrer Mitarbeiter. Die rund 1300 Mitarbeiter des Energie- und Dienstleistungsunternehmens sind in der Region zu Hause und zeigen dies auch. Viele wollen in ihren Heimatgemeinden auch persönlich zur Lebensqualität beitragen. Und weil soziale Projekte meist finanzielle Unterstützung benötigen, hilft das kommunale Unternehmen, dass die Projekte ihrer Mitarbeiter auch umgesetzt werden können.

So reichte Dieter Dederichs evm.-MA das Projekt „Einrichtung Mehrzweckraum im Sportlerheim der Fair Play Arena Obere Kyll bei seinem Arbeitgeber ein. Bezuschusst werden Projekte von Mitarbeitern, die einen gesellschaftlichen Beitrag für das Leben in den Kommunen leisten. Die Vorhaben können vielseitig sein: dem Sport dienen, den Hilfs- und Rettungsdiensten, der Kunst und Kultur, der Gesundheit und dem Sozialen sowie der Bildung und Erziehung. Sie müssen ausschließlich einen gemeinnützigen Charakter haben.

******                                                                                      ******

Der Förderverein „Fair Play Arena Obere Kyll e.V.“ bedankt sich bei dieser Gelegenheit für das besondere Engagement der EVM für das Projekt „Sportlerheim“. Bereits im Herbst vergangenen Jahres konnte über die Vermittlung von Bürgermeisterin Diane Schmitz eine EVM-Förderung in Höhe von 1.500 € überreicht werden und außerdem ist die EVM neuerdings mit einer Werbebande in der Fair Play Arena vertreten.

Walter Schmidt
Vorsitzender des Fördervereins

 

Sportfest 2016 der SpVgg Stadtkyll in der Fair Play-Arena Jünkerath.

Die SpVgg Stadtkyll richtete das Sportfest vom 03-05.06. incl. dem 10. Euregio-Jugendturnier in diesem Jahr witterungsbedingt kurzfristig auf dem Kunstrasenplatz in Jünkerath aus. Nach der Zustimmung der VG Obere Kyll fanden ca. 50 Fußball-Mannschaften von den Bambini bis zu den Alten Herren den Weg in diese herrliche Sportanlage.

Am Freitag fand das Turnier der Freizeitmannschaften statt. Es gewann die BM der Volksbank Eifel Mitte vor der JSG Schneifel II und der FZM Kronenburg.

Am Samstag, dem ersten Tag des Euregio-Jugendturniers war bei den F-Junioren der FC Amel aus Belgien vor dem SSV Berghausen und der JSG Prümer Land II erfolgreich. Beim D-Juniorenturnier kam es zu einem kölschen Endspiel. Dies entschied der SC West Köln I im Neunmeterschiessen mit 5:3 gegen den SV Lövenich/Widdersdorf. Den dritten Platz belegte der FC Amel (B). Danach gewannen die A-Junioren der JSG Schneifel Obere Kyll im Ms-Spiel mit 5:0 gg. die JSG Eifelhöhe Kelberg und erreichten damit gleichzeitig das Pokalfinale im Kreispokal. Den Abschluß machten die Alten Herren mit einem torreichen Spiel. Hier hatte Stadtkyll mit 4:3 gegen Prüm die Nase vorn.

Sonntags ging es mit den E-Junioren weiter. Die JSG Kylltal konnte das Neunmeterschiessen im Endspiel mit 4:2 gegen den FC WEB/Büllingen/Rocherath (B) für sich entscheiden. Den dritten Platz belegte der HSV Langenfeld. Das Turnier der Bambins musste wegen eines aufziehenden Gewitters leider vorzeitig beendet werden. Es kamen über 500 Fußballer/-innen in die Fair Play-Arena und erlebten ein tolles Fußballfest.

Der Dank der SpVgg Stadtkyll geht an alle Sportler die aus Nah und Fern gekommen sind sowie alle Vereinsmitglieder und Helfer, die zum Gelingen des Events beigetragen haben. Bedanken möchten wir uns auch bei der VG Obere Kyll, das wir so kurzfristig die Fair Play-Arena nutzen konnten und an die Volksbank Eifel Mitte für die finanzielle Unterstützung.

 

20160605 112334.thumb 20160605 112432.thumb 20160605 113946.thumb 20160605 134427.thumb

 

 

Nachbericht zur Wiedereröffnung Sportlerheim

Die Feier der Wiedereröffnung des Sportlerheims der Fair Play Arena liegt hinter uns. Mit einigem Abstand, der auch nötig war, hier eine Zusammenfassung des Geschehens aus Sicht des „Berichterstatters“, positives wie negatives.

2016 05 eroeffnung05.thumbErfreulich war, dass trotz sehr schlechtem Wetter (wie immer bei Eröffnungsveranstaltungen in dieser Sportstätte seit 1980) viele Leute der Einladung der Verbandsgemeinde und des Fördervereins gefolgt waren. Und dass die Organisatoren das Beste aus der Gesamtsituation gemacht haben. Sehr schade, dass wir das vorbereitete Rahmenprogramm komplett streichen mussten. Dafür ein besonderer Dank noch einmal an das Blasorchester Obere Kyll unter Regie von Guido Kaufmann, welches die entstandenen Lücken mit ihren zusätzlichen Vorträgen überbrückte.

Zum Rahmen: Natürlich hatte ich eine wesentlich umfangreichere Bildergalerie zusammenstellen wollen, war dazu aber leider zeitlich wie gesundheitlich nicht mehr in der Lage und habe nur noch eine Improvisation hinbekommen.

Alle, die an Führungen teilgenommen hatten, waren beeindruckt vom Ergebnis der Gebäudesanierung. Leider reichte die Zeit nicht, um die Führung der geladenen Gäste auf die Gesamtanlage „Fair Play Arena“ auszudehnen. Denn schließlich hat die Wiedereröffnungsveranstaltung bewirkt, dass die Fair Play Arena in Gemeinschaftsarbeit von Verbandsgemeinde und Förderverein insgesamt ein noch ansprechenderes Bild erhielt. Das wäre ansonsten wohl so schnell nicht mehr gelungen. Man muss eben die Gunst der Stunde nutzen.

Es sei deshalb auch noch einmal angemerkt, dass es aus Finanzierungsgründen 2015 die einzige und letzte Chance gab, das Projekt Sportplatzgebäude über die Bühne zu bringen. Deshalb Danke auch an unsere Bürgermeisterin, den Verbandsgemeinderat und auch an die Kommunalaufsicht für ihre Kooperationsbereitschaft. Es hat eben alles gepasst, auch wenn die Umsetzung ein doch recht beschwerlicher Weg war.

Achtung Vereine

Wiederholt wurden Aushänge an Eingangstüren angebracht. Das muss sofort aufhören, denn Tesafilm & Co. hinterlassen hässliche nicht mehr zu beseitigende Spuren. Deshalb der dringende Hinweis an alle:

Bitte keine Aushänge an den Türen

Da die Kapazität im offiziellen Aushangkastens sehr begrenzt ist, werden in Abstim- mung mit der Verbandsgemeinde und Platzwart W. Müller Aushänge im Fenster rechts von der Eingangstür Umkleidekabine „Gast“ gestattet, aber bitte auch ans Entfernen denken, wenn die Aushänge nicht mehr aktuell sind.

 

Das Beachvolleyballfeld und die Thuja – Bepflanzung...

Als weiterer Beitrag zur Fair Play Arena folgen nun Erklärungen zum Beach- volleyballfeld mit zwei integrierten Kugelstoßanlagen und zur Thuja – Rand-bepflanzung. Denn die „Historie“ ist schon fast in Vergessenheit geraten.

2016 05 volleyballfeld.thumbDas Beachvolleyballfeld entstand schon bald nach der Eröffnung der „Zentralsport-anlage, im Wesentlichen in Eigenleistungen der Volleyballer des VfL 09 Jünkerath. Es wurde nach und nach verbessert und 2008 hatte man die Ideallösung gefunden, mit Quarzsand, der sich bei Sonnenschein rasch erwärmte. Im Sommer war das Feld eine sehr beliebte Alternative zum Hallensport. Und wie das Ganze damals aussah, veranschaulicht diese Ansicht aus dem Jahre 2009, die schon fast in Vergessenheit geraten sein dürfte.

Man beachte den Laubbaumbestand, der einen hervorragenden Windschutz darstellte. Nun kam 2010/11 mit dem Kunstrasenplatz/Kunststoffbahn alles anders. Alle Laubbäume im näheren Umfeld mussten gefällt werden, ist der herbstliche Laubfall nicht nur unerwünscht, sondern für die Anlage ausgesprochen schädlich.

Aber im Zuge des Ausbaues der Sportanlage mussten auch die Kugelstoßanlagen mit ihren Sandflächen aus dem Segment bei der Weitsprunganlage weichen. Wohin aber mit diesen, denn sie werden nach wie vor gebraucht für Wettkämpfe und fürs Sportabzeichen. Sie wurden auf meinen Vorschlag hin im Zuge des Sportplatzpro- jektes integriert in das Beachvolleyfeld, das zu diesem Zweck aber völlig erneuert werden musste – ein positiver Nebeneffekt. Leider musste aber auch der Quarzsand entfernt werden, weil er beim Kugelstoßen eine breite Kule, aber keinen Abdruck hinterlässt. Den Senioren der VfL-Volleyballer war der neue Sand zu kalt, aber sie sind nach anfänglichen Beschwerden sehr zufrieden mit dem neuen Volleyballfeld auf Kunstrasen.

2016 05 thuja.thumbVermisst wurde an der Beachvolleyballanlage bald der bisherige Windschutz. Da Laubgehölze ganz ausschieden wurde 2012 auf Vorschlag des Landschaftsgestal- ters Ritter in Wallersheim trotz einiger Bedenken nicht nur der Verbandsgmeinde (nicht gerade typisches Eifeler Landschaftsbild) eine Thuja-Randbepflanzung angelegt. Diese ist schon prächtig gediehen, wird in relativ kurzer Zeit bis zu 5 m hoch und dürfte schon bald den erwünschten Windschutz zur Steigerung der Attraktivität des Beachvolleyballfeldes bieten.

Heinz Reifferscheid

 

Informationen zur Fair Play Arena – was eigentlich ist im „Zielhaus“?

2016 05 zielhausOft erreichte mich schon die Frage, was dann eigentlich die Funktion des Ziel- hauses ist, das in diesem Frühjahr in Zusammenarbeit der Verbandsgemeinde mit dem Förderverein saniert wurde. Da Leichtathleten zwar oft etwas von Fußball (heute ja eigentlich zur „Weltanschauung“ geworden) verstehen, um-gekehrt das aber eher selten ist, hierzu folgende Erläuterungen:

Die „Zentralsportanlage“ wurde im August 1980 ihrer Bestimmung übergeben. Ge- baut wurde sie als Schul- und Vereinssportanlage, wobei die fußballerische Nutzung eher in der Funktion als Ausweichplatz erfolgte. Leichtathletikveranstaltungen gab es bis 1993 jährlich mindestens zwei (nach der Eröffnung der Kunststoffbahn im Dauner Wehrbüschstadion war der VfL 09 Jünkerath allerdings „abgemeldet“) und dafür wurden Hürden mit Transportwagen, Startblöcke, und vielerlei Geräte benötigt. Des-halb gab es bald eine drangvolle Enge im einzigen Geräteraum des Sportplatzge-bäudes, weil hier u.a. ja auch die Pflegegeräte der Verbandsgemeinde stationiert waren. Mein Vorschlag war deshalb, alles was der Leichtathletik dient (ist übrigens Eigentum der VG) „auszuquartieren“, damit für diese auch die Transportwege kürzer. werden. Das Obergeschoss des 1984 in Eigenleistungen des VfL 09 Jünkerath (die VG beteiligte sich an den Materialkosten) erstellte Zielhaus diente dann als Wett- kampfbüro und als zusätzlicher Lagerraum. Erstmals war das Zielhaus bei den Rheinland-Seniorenmeisterschaften 1984 im Einsatz.

Beim Umbau der Fair Play Arena 2010/11 bekam das Gebäude weitere zentrale Funktionen für die Beschallungsanlage und für die (mobile) elektronische Zeitmess-anlage. Diese wird bei Veranstaltungen genau in Zielhöhe montiert. Ohne elektro- nische Zeitmessung gibt es keine amtliche Anerkennung von Laufleistungen.

Man kann das auch so ausdrücken Ohne das Zielhaus wäre schon lange keine Leichtathletik mehr in Jünkerath mehr möglich gewesen. Und ohne Leichtathletik, so einfach ist das, gäbe es keine Fair Play Arena.

Eine andere Geschichte ist, warum sich der VfL 09 Jünkerath bei der Sanierung des Zielhauses „drückte“ und das Feld anderen überließ. Ich nutze deshalb die Gelegen-heit noch einmal, mich beim Fördervereinsvorsitzenden Walter Schmidt zu bedan-ken, dass er mit seinen Helfern in die Bresche gesprungen ist.

Heinz Reifferscheid

 

Ein positiver Nebeneffekt der Wiedereröffnung...

2016 05 volleyballfeld 300des Sportlerheims der Fair Play Arena am 30. April 2016 war, dass die Verbandsge- meinde im Zusammenarbeit mit dem Förderverein im Vorfeld die Gesamtanlage auf „Vordermann“ gebracht hat zum Beispiel mit der

- neuen Schließanlage
- Sanierung des „Zielhauses“ (Walter Schmidt und den „Sportfreunden“ sei Dank gesagt)
- kompletten Erneuerung der Tornetze

Um die Überarbeitung der Beachvolleyball- und Kugelstoßanlage kümmerte sich der VfL 09 Jünkerath (Danke an Werner Adams) mit tatkräftiger Unterstützung von Herbert Ehlen (und einer Schülergruppe).
Ein Problem harrt noch der Lösung, nämlich eine wirksamere Durchsetzung des Halteverbotes vor der Toranlage, gegen das leider immer wieder verstoßen wird. Bei der Verbandsgemeinde ist aber eine Entscheidung in der Sache in Vorbereitung.
Einen Rückblick auf das Geschehen am 30.04.16 wird es in Kürze an dieser Stelle geben – mit einer Ergänzung der Bildergalerie.

 

Redebeitrag von Heinz Reifferscheid anlässlich der Wiedereröffnung

Gerne veröffentlichen wir den Redebeitrag von Heinz Reifferscheid anlässlich der Wiedereröffnung des Sportlerheims, der den Weg zur heutigen Fair Play Arena beschreibt.

Hier geht es zur Bildergalerie der Eröffnungsfeier

Verehrte Gäste, liebe Sportfreunde

heute ist ein besonderer Tag für den Sport an der Oberen Kyll. Nicht nur die Wiedereröffnung des Sportlerheims, sondern viel mehr der Abschluss unseres Gesamtprojekts „Fair Play Arena“ haben wir zu feiern. Mich hat das Thema viel länger als jeden anderen begleitet, nämlich vier volle Jahrzehnte.

Meilensteine – so möchte ich dazu meinen Rückblick auf eine ganz besondere Geschichte überschreiben.

Turnvater Jahn stand Pate, als 1909, 21 Jahre vor der Eigenständigkeit der Gemeinde Jünkerath, der TV 09 Jünkerath gegründet wurde. Den Städtern aus dem Köln-Düsseldorfer Raum und dem Ruhrgebiet, durch die Jünkerather Eisenindustrie in die Eifel gekommen, vermissten etwas. Sport war zu Kaiser Wilhelms Zeiten in der Eifel eher noch ein Fremd-wort. Auch wenn nach nur fünf Jahren mit Ausbruch des 1. Weltkriegs die erste Etappe des Vereins abrupt endete, der TV 09 blieb später mit seinem vielseitigen Engagement ein Eckpfeiler für den heimischen Sport. Alle anderen Sportvereinsgründungen bei uns lagen erst nach dem 1. Weltkrieg.

Unter dem Druck des nationalsozialistischen Staatssystems ging der erfolgreiche TV 09, man hatte mit Peter Pitzen 1935 sogar einen Deutschen Juniorenmeister im 100m-Lauf in seinen Reihen, ging der Verein 09 Anfang 1939 im neuen „Reichsbahn- Turn- und Sportverein Jünkerath“ auf. Die jeweiligen Bahnhofsvorsteher führten den Verein, bis Ende 1944 alles zum Erliegen kam. Der Reichsbahn-Sportverein war schon nach fünf Jahren Geschichte, aber der TV 09 lebte schon 1946 trotz der großen Lücken, die der Krieg gerissen hatte, wieder auf. Jünkerath wurde bald wieder zur sportlichen Hochburg und benannte sich zum 40-jährigen in VfL 09 um. Der größten Zeit des Jünkerather Fußballs folgte die größte Krise in der Vereinsgeschichte, die am 1.10.1950 mit der Abspaltung der Abteilung Fußball, der sich neu im ESV Jünkerath organisierte. So sehr das damals schmerzte, im Nachhinein betrachtet war es der richtige Weg.

2016 05 eroeffnung04

Achtung Vereine: Neue Schließanlage ist eingebaut

Noch rechtzeitig vor der  Wiedereröffnung des Sportlerheims am 30.04.16 war es soweit. Die Schreinerei Marco Assenmacher (Jünkerath) hat im Auftrag der Verbandsgemeinde die neue Schließanlage eingebaut. Das heißt, die Zeit des Improvisierens ist endlich vorüber. Bedeutet andererseits aber auch, dass die Empfangsberechtigten, um nicht vor verschlossenen Türen zu stehen,  für die Übergabe dringend ins Rathaus Jünkerath kommen müssen, um ihre Schlüssel entgegenzunehmen.  Rückfragen / Terminabsprachen unter 06597/16141 oder 16143. 

 

Fair Play Arena endlich komplett – Sportlerheim am 30. April 2016 feierlich wiedereröffnet

Offiziell wurde „nur“ die Wiedereröffnung des Sportlerheims der Fair Play Arena gefeiert, tatsächlich war es aber viel mehr, nämlich der Abschluss einer Gesamtkonzeption für eine hochmoderne Sportstätte, die ohne ein saniertes Sportplatzgebäude ein Torso geblieben wäre.

2016 05 eroeffnung01

Im Juni 2011 wurde die umgebaute und modernisierte Zentralsportanlage der Ver-bandsgemeinde Obere Kyll ihrer Bestimmung übergeben und in „Fair Play Arena Obere Kyll“ umbenannt. Damals gab es aber keine Finanzierungsmöglichkeit für das nach über 30 Jahren ebenfalls sanierungsbedürftige Sportplatzgebäude. Erst nachdem aus hygienischen Gründen die Sperrung drohte, konnte das Projekt mit Zustimmung der Kommunalaufsicht in Haushalt 2015 der Verbandsgemeinde ein-gestellt werden – auf der Grundlage eines vorsorglich bereits entwickelten „Schubla- denprojekts“. Nachdem der Bescheid über die Landesförderung (70.000 €).) vorlag, konnte im Juni 2015 mit dem Umbau begonnen werden. Die Erstellung externer Geräteräume, um Platz im Hauptgebäude zu gewinnen, war da schon über die Bühne gegangen. Die Gesamtkosten des Projekts „Sportlerheim“ lagen bei ca. 200.000 €, an denen sich die Vereine mit ca. 60.000 € beteiligten.

So hatte man nun das große Ziel erreicht, das sich über mehrere Bauabschnitte (Gesamtkosten ca. 1,2 Mio. Euro) über 8 Jahre hingezogen hatte und in das die die Anlage nutzenden Vereine sich mit 160.000 € eingebracht hatten. Sie werden nun durch den „Förderverein Fair Play Arena Obere Kyll e.V.“ vertreten, der sich im Juli 2015 gründete um die Interessen der Vereine auch nach der kommunalen Gebiets- reform zu wahren. Denn da ist noch vieles offen.

Bürgermeisterin Diane Schmitz konnte unter den mehr als 100 Festgästen viel Prominenz aus Sport und Politik begrüßen, darunter auch die Landtagsabgeord-neten Gordon Schnieder (CDU) und Astrid Schmitt (SPD). A. Schmitt war es, die 2009 in Mainz die Brücken für das große Sportstättenprojekt gebaut hatte Die Bürgermeisterin dankte allen, die an der Sanierung des Sportlerheims als letzten Bauabschnitt des Gesamtprojekts mitgewirkt hatten. Außerdem enthüllte sie die am Gebäude angebrachte Schautafel „Der lange Weg zur Fair Play Arena“.

2016 05 eroeffnung02Für den Förderverein bedankte sich Walter Schmidt insbesondere bei den Vorstandskollegen und den vielen Helfern am Bau, wodurch es gelungen sei, die Belastung der Vereine in Grenzen zu halten. Aber auch bei allen, die finanzielle Hilfe leisteten. Sein Appell an die Sportler: Ein Verantwortungsbewusster Umgang mit Sportstätte und Gebäude, schließlich seien nicht nur öffentliche Gelder geflossen, sondern es steckt sehr viel Arbeit und Herzblut „Ehrenamtlicher“ dahinter. Sein besonderer Dank ging an Projektleiter Edgar Steffes, den die vielen Wünsche hin-sichtlich der Gestaltung des Gebäudes manchmal fast zur Verzweiflung gebracht hätten.

Grußworte sprachen Sportkreisvorsitzenden Friedbert Wißkirchen (Daun) sowie Walfried Hacken (Bleialf) als Vorsitzender des Fußballkreises Eifel. Beide brachten ihre Anerkennung für das vorbildliche Engagement der Verbandsgemeinde und der Vereine zum Ausdruck für die Realisierung einer hochmodernen Sportanlage, die längst zum Mittelpunkt des sportlichen Geschehens an der Oberen Kyll geworden sei. Auch die Bedeutung der Anlage für den Schulstandort Jünkerath blieb nicht unerwähnt.

2016 05 eroeffnung03„Meilensteine“, so überschrieb Heinz Reifferscheid seinen Rückblick auf die Entstehung der „Zentralsportanlage“ und den dornenreichen und letztlich auch glücklichen Weg zur heutigen „Fair Play Arena“. Er hatte das Geschehen stets mit seinem Verein VfL 09 Jünkerath und dessen erfolgreicher Leichtathletikabteilung an vorderster Front begleitet, dies seit 1975.

Zum Abschluss des offiziellen Teils der Feier wurde Reifferscheid, der nun nach über 54 Jahren als Ehrenamtler die sportliche Bühne aufgrund einer schweren Erkrankung verlassen muss und bereits Anfang Dezember 2015 den Vorsitz im VfL 09 Jünkerath niederlegte, mit vielen Ehrungen bedacht. Allen war bewusst, ohne dessen unermüdlichem Einsatz wäre die „Fair Play Arena“ ein unerfüllter Wunsch-traum geblieben.

Wie schon bei der Eröffnung der Fair Play Arena im Juni 2011 spielte der Wettergott auch dieses Mal nicht mit. Es musste improvisiert werden. Das gesamte Rahmen-programm (Zirkus Salentin, Volleyball) mit Ausnahme der Bildergalerie fiel förmlich ins Wasser.   Aber unter Regie von Walter Schmidt und seinem Helferteam wurde das Beste aus der Situation gemacht. Das Blasorchester Obere Kyll unter Regie von Guido Kaufmann füllte mit gekonnten Vorträgen die entstandenen Lücken. Natürlich konnten sich alle Gäste beim Rundgang auch davon überzeugen, dass die Sanier-ung des Sportlerheims in ganz hervorragender Weise gelungen ist.

Weitere Berichte und Fotos folgen

 

„Zielhaus“ in neuem Glanze

2016 04 zielhaus

Das 1984 erstellte Zielhaus der Fair Play Arena erstrahlt nun auch  in neuem Glanze. Fördervereinsvorsitzender Walter Schmidt hat sich persönlich der Sache angenom- men, nachdem ich gesundheitsbedingt ausfiel. Ei n Dank an ihn und alle Helfer!  Aber natürlich  auch an die Verbandsgemeinde für die Kooperationsbereitschaft.

Im Übrigen laufen die restlichen Vorbereitungen für den 30.04.16. Die Inneneinrich-tung des Mehrzweckraums wird leider erst später verfügbar sein. Aber es gibt eine gute Übergangsregelung.

Wie die Verbandsgemeinde mitteilte, wird die neue Generalschließanlage bald  eingebaut. Die Zeit des Improvisierens ist dann endlich vorbei. In Kürze ist hier nachzulesen, wie das mit der Schlüsselübergabe ablaufen soll.

Heinz  Reifferscheid

 

 

 

Meisterschaftsspiele, Achtung:

Der Spielplan für die Meisterschaftsspiele in der Fair Play Arena Obere Kyll ist von Sebastian Mörs nach Absprache mit den Vereinen bzw. SGs aktualisiert worden.
Unter „Spielbetrieb“ ist nun die neue Version zu finden.

 

Neufassung Benutzungsordnung

Achtung: Die Verbandsgemeinde Obere Kyll hat die Benutzungsordnung für die Fair Play Arena neu gefasst und außerdem eine für das Sportlerheim herausgegeben. Beide Regelungen, um deren genaue Beachtung auch der Förderverein bittet, sind unter „Benutzungsordnung“ zu finden. Sie sind außerdem im Sportlerheim im Aushang nachzulesen.

 

Nach den Karnevalstagen:
Umkleideräume des Sportlerheims zur Benutzung freigegeben

2016 02 freigabeEine gute Nachricht, auch weil der Zeitplan nur geringfügig überschritten wurde. Noch fehlt es an Kleinigkeiten, aber die Sportler müssen nicht mehr länger mit improvisieren. Die Umkleideräume des Sportlerheims einschließlich der neuen Duschanlagen sind ab dem 09. Februar 2016 zur Benutzung freigegeben. Zuletzt wurden noch die Bänke und Garderobenbretter von Tobias Michels und seinen Helfern eingebaut.

Nur bis zur Freigabe des Mehrzweckraumes, der noch nicht eingerichtet ist, wird es noch eine Weile dauern. Das gilt auch für die Ergänzung und Aktivierung der Schließanlage. Ganz unabhängig davon wird in nächster Zeit ein Termin vor Ort mit den Vereinsvertretern anberaumt zwecks Einweisung in die neue Technik des Hauses. Hierzu wird gesondert eingeladen.

 

 

Aus der Vorstandsitzung des Fördervereins

Unter Vorsitz von Walter Schmidt kam der geschäftsführende Vorstand des Förder-vereins kürzlich im Dorfgemeinschaftshaus Gönnersdorf zusammen. Es gab eine umfangreiche Tagesordnung abzuwickeln. Das Wichtigste wird im Folgenden durch Protokollführer Heinz Reifferscheid zusammengefasst:

  • Der Förderverein hat aktuell 40 Mitglieder. 22 persönliche Mitglieder, 7 Vereine der ehemaligen Interessensgemeinschaft und 9 Ortsgemeinden, die sich mit den Zielen des Fördervereins im aktuellen und zukünftigen Gesche- hen um die Fair Play Arena (Stichwort Gebietsreform) auf diese Weise soli- darisch erklärten. Der Förderverein hofft noch auf „Zuwachs“, sowohl hin-sichtlich der Vereine wie auch der Ortsgemeinden.
  • Schatzmeister Sascha Wolff erstattet einen ersten Kassenbericht zum Jahresende 2015. Natürlich ist der Förderverein hinsichtlich seiner Finanzen nicht auf Rosen gebettet, aber zur Erfüllung seiner satzungsmäßigen Aufgaben durchaus in der Lage. Eine erste echte Zwischenbilanz kann gezogen werden, wenn das Projekt „Umbau und Sanierung Sportlerheim“ mit der Verbandsgemeinde und den Vereinen abgerechnet ist.
  • Heinz Reifferscheid erklärte Aufbau und Ziele der Homepage, mit der der Förderverein dank der edv-technischen Unterstützung von Eric Meeuwsen Anfang Dezember 2015 an den Start gegangen ist. Sie bietet eine informative Plattform für die Vereine und alle anderen Nutzer der Fair Play Arena. Noch gebe es einige Lücken, aber das Wichtigste sei schon präsent. So können nach Abstimmung mit der Verbandsgemeinde alle Nutzer der Sportanlage stets ganz aktuell erfahren, wenn die Fair Play Arena gesperrt ist, z.B. wegen Schneelage oder Vereisung.
  • Walter Schmidt berichtete über die Fortschritte beim Projekt „Umbau und Sanierung Sportlerheim“. Läuft alles nach Plan, stehen die Umkleideräume einschließlich Duschen Ende Januar zur Verfügung, also rechtzeitig mit Be-ginn des Trainings der Fußballmannschaften und der angesetzten Vorbereit-ungsspiele. Lediglich der Mehrzweckraum wird erst später zur Benutzung freigegeben, denn es fehlt noch die vom Förderverein zu beschaffende Ein- richtung;

 

2016 01 baustand

Der Fertigstellung entgegen……

Nach der Pause in den Weihnachtsferien ist seit dem 13.01.16 auch der Trocken- bauer fertig und der Fliesenleger setzt die Arbeiten ab 15.01. fort, Fertigstellung voraussichtlich am 20.01.16. Parallel dazu ist mit der Firma Göbel (Lissendorf) die 3. KW für den Anstrich vereinbart. In der 4. KW sollen dann die Endmontagen Elektrik und Sanitär folgen. Läuft alles nach Plan, sind die Handwerker Ende Januar 2016 durch – hoffentlich!
Sollte also tatsächlich in Kürze mit dem Training und mit Vorbereitungsspielen begonnen werden können, dies wird vom Witterungsverlauf abhängen, stehen die Umkleiden einschließlich Duschen und Schiri-Raum ab Anfang Februar zur Verfü-gung, auch wenn die neue Inneneinrichtung dann evtl. noch fehlt. Wird schon vorher gespielt oder trainiert, muss noch improvisiert werden.

Erst zu einem späteren Zeitpunkt kann der Mehrzweckraum freigegeben werden. Eine ergänzende Berichterstattung, auch zu anderen Themen, erfolgt im Anschluss an die Sitzung des geschäftsführenden Vorstands des Fördervereins am 18. Januar 2016.

Das Foto zeigt v.l. Bauleiter Edgar Steffes (Verbandsgemeinde) mit Fördervereinsvorsitzendem Walter Schmidt und „Vize“ Tobias Michels bei einem Ortstermin vor einigen Tagen.

 

Der Endspurt

In der letzten Januarwoche geben sich Handwerker und Helfer die Klinke in die Hand, denn pünktlich zur Wiederaufnahme des Fußballtrainings nach der Winterpause und für die terminierten Vorbereitungsspiele sollte das Umkleidegebäude der Fair Play Arena den Sportlern wieder zur Verfügung stehen.

Läuft alles glatt, klappt das tatsächlich, auch wenn noch nicht für das Vorbereitungsspiel der SG Schneifel gegen die SG Baden (Freitag, den 29.01.16, 20.15 Uhr). Hier muss noch improvisiert werden – mit der Nutzung der Umkleiden und Duschen in der Schulturnhalle.

Fliesenleger M. Schmitz (Schalkenmehren), Anstreicher Göbel (Lissendorf) sowie für die Endmontage Sanitär die Firma Weinand (Bleialf) waren bzw. sind noch im Einsatz. Außerdem Wolfgang Schmitz mit seinen Helfern für die Endmontage der Elektrik. Möglicherweise folgt auch die Einrichtung der beiden Umkleideräume am letzten Januar-Wochenende, spätestens aber Anfang Februar. Nur für die Einrichtung des Mehrzweckaums braucht es noch eine Weile.

Foto: Wolfgang Schmitz mit seinen Helfern waren nun nach vielen Einsätzen für die vorbereitenden Installationen bei der Endmontage der Elektrik in Aktion.

2016 01 baustand

 

Mitgliederzuwachs – wir begrüßen neun Ortsgemeinden als fördernde Mitglieder

Der Förderverein hat mittlerweile 25 persönliche Mitglieder. Eine große neue Werbeaktion wird gestartet im Zusammenhang mit dem Fest der Wiedereröffnung des Sportlerheimes am Samstag, den 30. April 2016, denn das „Klassenziel“ ist noch längst nicht erreicht.

Umso mehr freut sich der Vorstand über den Mitgliederzuwachs durch fördernde Mitglieder. So können wir die Ortsgemeinden

Birgel
Esch
Gönnersdorf
Jünkerath
Lissendorf
Ormont
Reuth
Scheid und
Stadtkyll

in unserem Kreis herzlich willkommen heißen. Dies ist sehr wichtig für die Zielsetzungen des Fördervereins, nämlich die Wahrung der Interes-sen der Vereine mit ihren Sportlern sowie der Schulen und der Bürger (die Anlage ist nach wie vor jedermann zugänglich) unseres Einzugsgebietes auch nach der kommunalen Gebietsreform. Wenn diese derzeit wieder mal auf Eis liegt und es vor den Landtagswahlen am 13. März 2016 kein Fusionsgesetz geben wird, die Auflösung der Verbandsgemeinde Obere Kyll ist trotzdem beschlossene Sache. Nur dass derzeit niemand sagen kann, wohin die Reise geht und wer später die Trägerschaft der Fair Play Arena Obere Kyll übernimmt. Denn immerhin werden die Vereine bei Fertigstellung der dann komplett modernisierten Gesamtanlage zu deren Finanzierung mindestens 160.000 € beigetragen haben.

Natürlich hofft der Förderverein, dass bald auch alle Vereine, die mit „im Boot“ sind, als neue Mitglieder begrüßen zu können. Nur gemeinsam sind wir stark.

 

Bildergalerie Umbau Sportlerheim

umbau sportlerheim 10 aktuellesHier klicken!

 

2015 12 baufortschritt 350

Baufortschritt vor Weihnachten „gebremst“

In der 50. Kalenderwoche ging es leider nicht weiter mit den Bauarbeiten. Verschiedene Firmen sagten wegen Arbeitsüberlastung vor den Feiertagen ab. Was aber auch nicht ganz unvorteilhaft ist. Weil die Heizung seit mehr als zwei Wochen läuft, kann der Bau nun innen richtig trocken werden, bevor Fliesenleger und Anstreicher kommen.

Nach Rückfrage bei Edgar Steffes (Bauabteilung Verbandsgemeinde) und dem Ortstermin am 14.12.15 besteht jetzt wenigstens Klarheit darüber, wie es weitergeht:

  • Die Firma Weinand (Bleialf) wird in der 51. KW die restlichen Heizkörper (in den Toiletten) installieren, sodass Frostschäden ausgeschlossen sind;
  • Die Firma Frank Schmitz (Jünkerath) wird noch vor den Feiertagen die Außen-anlagen wiederherstellen (u.a. Pflasterarbeiten und Bodenangleichungen), und zwar über Joachim Mommer (Lissendorf) als Subunternehmer;
  • Die Außenbeleuchtung wird kurzfristig von Wolfgang Schmitz wieder in Betrieb gesetzt;
  • Die Fliesenlegerarbeiten werden in der 51. KW begonnen, aber erst im Januar 2016 abgeschlossen:
  • Zurückgestellt auf Januar sind die Anstreicherarbeiten und restliche Leistungen im Bereich Trockenbau sowie die Fertigmontagen im Sanitär- bereich;

Beim Ortstermin unter Teilnahme von Edgar Steffes, Walter Schmidt, Tobias Michels und Heinz Reifferscheid am 14.12.15 ging es um die Ausstattung der Umkleideräume mit Bänken, Garderobebretter usw. Tobias Michels wird der VG nun ein Angebot unterbreiten. Für den Mehrzweckraum (im Bedarfsfall auch als dritter Umkleideraum nutzbar) werden von der VG ebenfalls Bänke/Garderobebretter in Auftrag gegeben, die weitere Einrichtung obliegt allerdings dem Förderverein, der auch die Kosten übernimmt.

Bezogen auf die Fertigstellung sieht es nun so aus: Die Umkleideräume 1 und 2 können ab Ende Januar 2016 wieder genutzt werden, und zwar einschließlich der Duschen. Das gilt dann auch für den Spielbetrieb, der in den Kreisligen erst Anfang März 2016 wieder aufgenommen wird und auch für evtl. vorherige Testspiele. Die Zeit des Improvisierens ist also ab Ende Januar 2016 vorbei.

Der noch einzurichtende Mehrzweckraum wird nach Abstimmung zwischen Verbandsgemeinde und dem Vorstand des Fördervereins erst zur offiziellen Wiedereröffnung des Sportlerheims am Samstag, den 30. April 2016 zur Benutzung freigegeben.

 

2015 12 endspurt 350

Endspurt……………..

Es hat sich wider Erwarten in der 51. KW doch noch einiges getan beim Sportler-heim, ehe es jetzt in die Weihnachts- und Neujahrspause geht.

Die Firma Weinand hat u.a. die Heizkörper in den Toiletten installiert, die dann auch gleich in Betrieb gingen.
Fliesenlegermeister Mark Schmitz aus Schalkenmehren war mit seinen Leuten bis einschließlich 21.12.15 im Einsatz und hat ab 04. Januar 2016 nur noch restliche Arbeiten zu erledigen. In der 1. KW 2016 wird außerdem noch der Trockenbauer erwartet und in der 2. KW Malermeister Göbel. Bleiben für den restlichen Januar nur noch die Endmontagen Sanitär und Innenbeleuchtung.

Auch wenn die Außenbeleuchtung erst Anfang Januar wieder in Betrieb gesetzt wird und die Auftragserteilung für die Inneneinrichtung der Umkleideräume noch bevor-steht, liegen wir voll im Plan für die Benutzbarkeit der Umkleide- und Duschräumlich-keiten ab Ende Januar 2016.

Besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen
Eric Meeuwsen                                und für den geschäftsführenden Vorstand
Heinz Reifferscheid                          Walter Schmidt

 

Auf die Plätze fertig los....

Gleich im Anschluss an die Vorstandsitzung des Fördervereins am 23.11.15, in der es Grünes Licht für den Internetauftritt des Fördervereins „Fair Play Arena Obere Kyll“ ab, machten wir uns an die Arbeit. Was dabei bisher herausgekommen ist, könnt ihr jetzt betrachten und unter die Lupe nehmen. Noch ist nichts perfekt und so manche „Schublade“ noch ohne Inhalt. Das soll sich aber möglichst rasch ändern.
Wir freuen uns jedenfalls über viele Besucher und Rückmeldungen. Dabei ist konstruktive Kritik allemal besser als keine Reaktion. Natürlich nehmen wir auch Lob entgegen. Und natürlich auch Berichte und Fotos der Vereine, die in diesen Rahmen passen. Denn natürlich würden wir wie auch der gesamte Vorstand des Fördervereins es gerne sehen, wenn sich auch unsere Vereine in dieser Informationsplattform wiederfinden. Möge sie dazu beitragen, dass die Gemeinschaft der Vereine gestärkt wird und die „Fair Play Arena“ eines Tages als das angesehen wird, was sie eigent-lich heute schon ist: Nämlich eine Sportanlage für unsere Vereine, Schulen und Bürger an der Oberen Kyll.

Foto Portrait Eric Meeuwsen Foto Portrait Heinz Reifferscheid Foto Portrait Walter Schmidt

Eric Meeuwsen
(technische Betreuung)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Heinz Reifferscheid
(Berichte)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Walter Schmidt
(1. Vorsitzender)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sportlerheim Fair Play Arena äußerlich schon in neuem Glanz....

Wer heute sich in der Fair Play Arena umsieht wird feststellen, dass das im Umbau befindliche Sportlerheim zumindest äußerlich schon mal in neuem Glanze erscheint. Das Innenleben kann da aber noch nicht ganz Schritt halten.
Erfreulich, dass seit dem 03. Dezember die neue Heizungsanlage läuft und das Gebäude nun endlich innen wirklich trocken werden kann. Denn verschiedene Arbeiten, z.B. Fliesenlegen, können erst dann ausgeführt werden. Die Firma Weinand aus Bleialf wird jetzt noch die restlichen Sanitärinstallationen ausführen, ehe die nächsten Gewerke in Angriff genommen werden können.
Der Ursprüngliche Zeitplan, nämlich Fertigstellung vor den Weihnachtsferien, kann durch einige Erschwernisse und „Überraschungen“, wie sie bei Sanierungsprojekten nun mal vorkommen, nicht eingehalten werden. Angesichts der unmittelbar bevorstehenden Winterspielpause im heimischen Fußballsport ist das aber ein eher kleines Problem, zumal man ja im Bedarfsfall auch auf die Umkleideräume der Schulturnhalle zurückgreifen kann und die Toiletten oben benutzbar sind.
Läuft alles planmäßig, werden im „runderneuerten“ Sportlerheim die beiden Umkleideräume mit Duschen etwa Mitte Januar wieder zur Verfügung stehen, also wenn planmäßig der Trainingsbetrieb wieder anlaufen laufen soll zur Vorbereitung der weiteren Meisterschaftssaison ab Mitte Februar. Ob das alles so kommt, hängt für den Trainings- und Spielbetrieb natürlich auch vom Witterungsverlauf ab. Die Fertigstellung und Einrichtung des Mehrzweckraumes wird noch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen und wird wohl erst zur offiziellen Eröffnung freigegeben.

foto sportlerheim 20151203

Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 30. April 2016

Nachdem sich der Vorstand des Fördervereins sich am 23.11.15 auf Bitte von Bürgermeisterin Diane Schmitz mit der Terminfrage befasste und Vorschläge unterbreitete (zunächst war an den 7.5. oder 28.5.16 gedacht) drehte sich anschließend das Karussell noch einmal und alle Beteiligten einigten sich schließlich auf Samstag, den 30. April 2016, Beginn 15.00 Uhr. Bitte diesen Termin bitte schon mal vormerken. Mit Details wird sich der Vorstand des Fördervereins Anfang 2016 befassen und sich dann mit der Verbandsgemeinde als Bauträger abstimmen. Es soll eine Gemeinschaftsveranstaltung der Verbandsgemeinde und des Fördervereins daraus werden.
Zu weiteren Themen, mit denen sich der Vorstand in der letzten Sitzung befasst hat, wird in loser Folge berichtet.